Negombo

File 339Die Fischerstadt Negombo – etwa 35 km von Colombo entfernt – ist vor allem wegen der herrlichen Strände ein wichtiger Touristenmagnet. Bereits in den 1970er Jahren reisten Europäer hier in an, um das relaxte Strandleben zu genießen, was den Grundstein für eine starke touristische Entwicklung legte. Deshalb wird Negombo auch als Wiege des Badetourismus in Sri Lanka bezeichnet. Und auch heute ist die Stadt mit ihrem schönen Strand einer der wichtigsten und bekanntesten Badeorte des Landes. So befinden sich heute viele Hotels und Bungalow-Unterkünfte in verschiedenen Komfort- und Preisklassen vor Ort, auch ein fröhliches Nachtleben hat Negombo vorzuweisen.

File 248Knapp 8 km lang, teilweise sehr breit und von hochgewachsenen Palmen gesäumt ist Negombo Beach. Feiner, goldener Sand fällt flach in den Indischen Ozean ab, was den Strand sehr sicher und familienfreundlich macht. Das ganze Jahr über kann hier gebadet werden. In einigen Abschnitten sind ausschließlich Urlauber zu finden, die hier sonnenbaden, schwimmen oder verschiedenen Wassersportarten nachgehen. So ist zum Beispiel Tauchen hier sehr populär, da es neben einigen interessanten Korallenriffs auch ein etwa 50 Jahre altes und ca. 75 m langes Schiffswrack (Kudapaduwa) im Wasser zu erkunden gibt. An anderen Abschnitten sind vorrangig die einheimischen Fischer mit ihren Booten und Geräten beschäftigt. Eindrucksvoll und ein beliebtes Fotomotiv sind die unzähligen bunten Fischerboote aus Holz, die mit geblähtem braunem Segel am späten Nachmittag an diesen Strandabschnitten eintreffen.

Da Negombo vom Internationalen Flughafen nur etwa 10 km entfernt ist, bietet sich Negombo auch als Stoppover zu Beginn oder Ende der Sri Lanka-Reise an.